Agia

Zehnter Tag im sechsten Monat des 930sten Jahres nach Fall des Imperiums

Nachdem die Helden ihre Strafe wegen “legalen Glücksspieles mit partieller Manipulation in Hinsicht auf das gewünschte Ergebnis” abgesessen haben will die Gruppe die Festung wieder verlassen. Jonn wird zu einer innermilitärischen Fortbildung verpflichtet und kann deshalb nicht mit dem Rest der Gruppe auf Reise ziehen. Der Rest nimmt jedoch den Weg nach Wagenhalt auf sich und lässt sich dort verpflichten einen magischen Blutstein aus Kerkern unter der Stadt zu holen. Der erste Anlauf scheitert jedoch, da die Gruppe nach einem heldenhaften Kampf (mit einem Höllenhund und einem Schattenhund?) leider den falschen Gegenstand aus den Kerkern mitbringt. Ein erneutes Aufsuchen der Gänge bringt eine Falltür unter einem Geröllhaufen zum Vorschein. Sie führt in ein Gangsystem, das zu einem großen Saal geleitet. In diesem mit Säulen gestützten Saal findet sich über einem Altar schwebend die gesuchte Trophäe. Um ihr habhaft zu werden müssen die Helden noch einige Monster (1 großer, 2 kleine Dämonen) zu Fall bringen, wobei Tiflis kurzzeitig als letzter Überlebender über das Schlachtfeld marodiert. Einem glücklichen Wiedererwachen des Neuen bleibt der durchweg positive Ausgang des Kampfes geschuldet. Zufrieden nehmen die Helden den Blutstein mit und erhalten die versprochene Belohnung.

(Kurzform aus meinem Gedächtnis)

Comments

Zehnter Tag ist eine grobe Schätzung aus Tratiri (1.) -> Falkenhaupt (4.) -> Wagenhalt (6.) (oder Knast) -> Falkenhaupt (8.) -> Wagenhalt (10.)

freddy

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.