Agia

Vierundzwanzigster bis siebenundzwanzigster Tag im fünften Monat des 930sten Jahres nach Fall des Imperiums

Rattenmenschen und der (Un-)Sinn des Krieges

Am 24. erreichen die Helden Falkenhaupt, eine große Festung der Menschen die den Pass zurGrauen Steppe beherrscht. Der Proviant wird aufgefüllt.

Tiflis und Reed versuchen sich im “glücksneutralen Glückspiel”, werden aber in der zweiten Runde schon erwischt. Jonn versucht zu schlichten, kann aber nicht verhindern, dass der Corporal alle vier Teilnehmer des Spiels unter Arrest setzen will. Aufgrund des wichtigten Auftrags wird die Strafe jedoch ausgesetzt bis die Gruppe zurückkehrt. Dann müssen Reed und Tiflis für 3 Tage in den Knast.

Der Plan sieht vor, am nächsten Tag aufzubrechen und westlich der Straße durch die graue Steppe vorzudringen. Nach Möglichkeit soll die Rattenmenschendorf westlich der Straße en passant aufgesucht werden.

Am 25. begegnet die Gruppe Mittags einer Patrouille von 7 Rattenmenschen, die nach kurzen Gespräch abziehen. Der 26. verläuft ereignisfrei. Am 27., man nähert sich bereits der ominösen Siedlung, wird die Gruppe von einer weiteren Rattenmenschenpatrouille abgefangen. Diese lassen es sich nicht nehmen, die Helden nach Norden (und damit am Dorf vorbei) zu eskortieren.

Dabei verbreiten sie ununterbrochen wehrkraftzersetzende Propaganda über die Sinnlosigkeit des Krieges und stellen das Recht auf Selbstverteidigung der Menschen gegen die Invasion der Eiselfen in Frage. Aber auch nur weil grade keine Eiselfen zur Hand sind. Scheinbar fühlen sich die Rattenmenschen dem ganzen Kriegsgetue überlegen.

Comments

freddy

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.