Agia

Tiflis Quest

Tiflis Quest vom Satyr

Nachdem Jonn von seinem Lehrgang zurückkehrt, kann er voller Stolz den übrigen Helden berichten, dass sie sich alle am Mittag des kommenden Tages zu einer feierlichen Belobigung am Mithros-Tempel einfinden sollen. Am besagten Tag erscheinen sie wie gebeten am Nordeingang des Tempels, werden durch diesen geleitet und finden sich schließlich vor einer jubelnden Menschenmenge wieder, die sie feiert. Unter viel Applaus werden die Leistungen der Helden und ihr Verdienst um das Königreich Kverko geehrt. Zu guter letzt erhalten sie auch eine Beförderung: Jonn wird zum Bannerführer, während die übrigen Helden zu Streitern der Plänkler dritter Klasse aufsteigen. Zudem erhalten unsere Helden ein Bag of Holding mit 500 GP, ein Symbol des Sieges sowie zwei Wochen “Urlaub”.

Diese sinvoll zu nutzend, berichtet Tiflis den anderen Helden von einem Schatz, den es ein bis drei Tage entfernt zu erobern gibt. Bei einem Baum seien unter anderm ca. 50 Diamanten zu erbeuten. Nach vier Tagen erreichen die Helden den beschrieben Ort, einen riesigen Baum auf einer Lichtung. Tiflis und Reed erklettern den Baum, während Jonn von den Elfen, die überall umherschwirren, Informationen über ein Tür im Baum, die zum Schatz führe, erfährt. Nach dem diese nicht zu finden ist, lassen die Helden wie zuvor angeboten den “Herr des Ortes” von den Elfen holen. Kurze Zeit später erscheint Satyr, der Tiflis bereits erwartet zu haben scheint. Er verkündet den Helden, dass es, um den Schatz zu erobern, gilt, einige seiner Verbündete zu besiegen. Kurze Zeit später tut sich eine Pforte im Baum auf. Wagemutig begeben sich unsere Helden in das Baumesinnere, ein hoher Raum mit einer Galerie im 1. Stock und Blauen Wirbeln, die sich als Portale herausstellen. Kurze Zeit später tauchen auch schon erste Widersacher auf: vier Gnome. Nachdem sie diesen Kampf knapp gewonnen haben, droht auch schon die nächste Aufgabe.

Die Gnome materialisieren sich enuet und weisen den helden Weg über eine plötzlich entstehende Treppe nach oben. Nach einer kurzen Rast begibt sich dei Gruppe die Treppe nach oben, wo sie sich auf einer hügeligen Graslandschaft wiederfindet und bereits vom Satyr erwartet wird. Dieser bietet den Helden an, sich ihre nächste Aufgabe mit einem Karten spiel gegen Ihn zu erleichtern.

Tiflis akzeptiert die Herausforderung ,verliert aber unglücklicherweise, was den Helden Nachteile bei der nächsten Herausforderung bescheert. Jonn, Ricward und Tiflis müssen nun mit Fußfesseln zum nächsten Gefecht antreten. Reed wählt dagegen die Handfesseln. Der Satyr beschwört eine große Ranke an der die Helden zur nächsten Aufgabe weiterklettern.

Nach kurzer Kletterpartie erreicht die Gruppe eine weitläufige Wiese. In der Ferne ist zur Linken ein Gebiege zu erkenne wärend sich rechts ein Wald erstreckt. Hinter der Gruppe wratet ein Elf hinter dem sich in der Ferne ein großer Turm erhebt. Als die Gruppe sich zu dem Elf begibt fragt Sie dieser ob sie hier seien um die Steine einzufordern. Als dies mit “ja” beantwortet wird kommt es zum kampf mit dem Elf und zwei Phasenhunden(?). Der Kampf wird trotz der Handycaps gewonnen und die Helden erhalten Drei magische Edelsteine.

Der Satyr erscehin wiedrum und fragt die Helden ob Sie in der Feenwelt übernachten wollen, da man hier oft Wahrträume hat. Die Gruppe nimmt diese Angebot an.

Jonn’s Traum:

Jonn träumt von einer Hafenstadt die von Eis umschlossen ist und offensichtlich von den Eilfen belagert wird. Er sieht wie die Bewohner von der Stadtmauer aus Steine auf die Eisfläche werfen um das Eis zu zerbrechen. Da wird die Stadt plötzlich von einem weißen Drachen angegriffen und es erscheien Bogenschützen auf den Mauern die dne Drachen bekämpfen…...

Ricward’s Traum:

Ricward träumt von einer schwarzen Kiste auf einem Holztisch. Die Kiste verfügt über kleine Einlegearbeiten aus weißen Knochen. Eine behharte hand schiebt sich in dne Sichtbereich und greift nach der Kiste…..

Reed’s Traum:

Reed träumt von einer dunklen Gasse. In dieser Gasse kauert eine heruntergekommene Person in einem Kapuzenmantel. Eine Priesterin der Aghanda gibt der gestalt ein Stück Brot. Nachdem sie davon gegessen hat, verliert die Gestalt das Bewusstsein und die Priesterin teleportiert mit ihr davon…...

Tiflis hat leider keinen Traum.

Am nächsten Tag verlassen die Helden die Feenwelt.

Comments

Bachi

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.