Reed Feststockens

Halfling Rouge

Description:
====== Created Using Wizards of the Coast D&DI Character Builder ======
Reed, level 6
Halfling, Rogue
Build: Brawny Rogue
Rogue Tactics: Brutal Scoundrel

FINAL ABILITY SCORES
Str 14, Con 13, Dex 19, Int 11, Wis 11, Cha 14.

Starting Ability Scores
Str 14, Con 13, Dex 16, Int 11, Wis 11, Cha 11.

AC: 19 Fort: 17 Reflex: 21 Will: 17
HP: 50 Surges: 7 Surge Value: 12

TRAINED SKILLS
Stealth, Thievery, Perception, Streetwise, Athletics, Bluff.

FEATS
1: Lost in the Crowd
2: Backstabber
4: Improved Initiative
6: Distant Advantage

POWERS
1, At-Will: Piercing Strike
1, At-Will: Sly Flourish
1, Encounter: Torturous Strike
1, Daily: Easy Target
2, Utility: Master of Deceit
3, Encounter: Bait and Switch
5, Daily: Walking Wounded
6, Utility: Chameleon

ITEMS
Leather Armor, Dagger, Adventurer's Kit, Sling, Shuriken (5), Sling Bullets (20), Rope, 
Silk (50 ft.), Thieves' Tools, Potion of Healing (heroic tier), Short sword, 
Luckblade Short sword +2, Elven Cloak +2
====== Created Using Wizards of the Coast D&DI Character Builder ======
Bio:

Vor 20 Jahren kam der junge Reed Feststockens mit seinen Eltern , einem Schreiner und seiner Frau, die sich auf die Herstellung von reich verzierten Geh- und Wanderstöcken mit filigranen Einlegearbeiten aus Tierknochen spezialisiert hatten, nach einer längeren Reise aus Nespes nach Wagenhalt, weil sein Vater hoffte hier einen besseren Markt für seine Produkte zu finden.

Der ersten Tage verliefen normal und so wie es der kleine Reed schon gewohnt war. Sein Vater traf sich mit verschiedenen Händlern , feilschte um Preise und kam oft erst spät in die Gaststätte. Reed und seine Mutter verbrachten die Zeit damit die große Stadt Wagenhalt zu erkunden.

Am zweiten Tag kam der Vater nicht nach Hause und die Mutter wurde sehr besorgt. Als der Vater am Morgen des dritten Tages immer noch nicht zurück gekommen war brach die Mutter auf um Ihren Mann bei seinen Geschäftspartnern zu suchen.

Am Abend des dritten Tages warf der Wirt Reed aus dem Gasthof da das Zimmer nur für drei Tage gemietet worden war. Reed war nun ganz allein in der großen Stadt. Er besaß nur noch seine Kleider und die Dinge die seine Eltern zurück gelassen hatten, darunter auch die alte Schleuder seines Vaters.

Die ersten drei Tage waren die schlimmsten, da er nichts zu essen hatte. Am Ende der 6 Tages wurde der allein herum streuende Junge von Einer Kinderbande entdeckt und „adoptiert“. Von nun an musste er sich sein Geld mit Diebstählen und Gaunereien verdienen.

So wuchs Reed fernab seines Volkes in Wagenhalt auf. Es war ein hartes Leben und obwohl Reed immer ein Herz für Schwächere und Arme behielt gewöhnte er sich an dies nicht offen zu zeigen um nicht, noch zusätzlich zu seiner geringen Größe, schwach zu wirken. Doch so mancher Bettler wunderte sich warum er, nachdem er mit einem groben „Verschwinde!“ verjagt worden war, auf einmal 2 Goldmünzen mehr in seiner Tasche hatte als zuvor….

Zu Hauses in Nespes aber wurde die Familie für tot gehalten und die heimatliche Höhle wurde nach 2 Jahren Wartezeit an einen Schuldner des Vaters verpachtet. Als Reed 20 Jahre alt war glaubte er endlich für die Reise nach Nespes bereit zu sein und hatte auch eine ausreichende Ausrüstung zusammen. So brach er auf, um in seine Heimatstadt zurückzukehren. Als er dort ankam, fand er die Höhle seiner Eltern im Besitz von Fremden und außerdem glaubte Ihm niemand, dass er Reed sei, den der alte Feststockens und seine ganze Familie waren ja schon 15 Jahre tot ….

So kehrte Reed nach Wagenhalt zurück wo er sich weiterhin mit Taschendiebstahl und kleinen Gaunereien über Wasser hielt…

Reed Feststockens

Agia Bachi