Agia

Kampf Gegen Engel

Die Helden kämpfen heldenhaft aber unorganisiert gegen die Engel und unterliegen schlussendlich, wobei Reed und Ric getötet werden.

Plötzlich erscheint ein weiblicher Engel und gebietet den restlichen Engeln Einhalt. Sie spricht: “Dieser Kampf hat lange genug gedauert! Sagt eurem König, daß dies die letzte Warnung war.” Plötzlich sind alle Helden von den Toten auferweckt, geheilt und ausgeruht. Auch der geheimnisvolle Nebel zieht sich zurück. Allerdings ist der Tempel ebenfalls wieder komplett repariert. Die Helden und auch die Paladine des Mithros beschließen sich zurückzuziehen.

Wieder in ihrer Plänklerkaserne erhalten die Helden mehrere magische Artefakte für Ihre Dienste bei der Enttarnung der Aghanda-Priesterin:
  • Tiflis erhält einen “Vicious Rod”.
  • Jonn bekommt die “Boots of Eagerness” und den “Head of Faces”
  • Ric erhält den “Green Thumb”
  • Reed bekommt eine “Sylvan Leather Armor”
  • Außerdem gibt es noch 2000 Gold und eine “Polyglot Gem (Eiselfisch)” für die ganze Gruppe.
View
Verbrennung & Aganda-Tempel
  • Helden bekommen Sold (je 42GP, Jonn 80GP).
  • Warten auf Verbrennung der Aghandapriesterin.
    • Jonn spendet großzügige 10GP an den Mithrostempel.
    • Gehen hin.
  • Verhandlung:
    • Richter, Mithros-Priester und -Paladin, Stadtvogt auf Erhöhung; Ganz viele Leute auf Platz.
    • Herold verließt Anklage des Königs, dass Frau mit Eiselfen paktierte und demonische Kräfte verwendet hätte. Kasten wird präsentiert. Jonn wird aufgerufen, berichtet über Herkunft der Kiste. Es geht auch um den Brief.
    • Beratung, Urteil: Soll verbrannt werden!
    • Frau wird gebracht, gefesselt, verbrannt. Brand in vollem Gange, Frau fast tot.
    • Boden bebt kurz, alle schaun sich überrascht um.
    • Menge löst sich langsam auf. Kommt jemand gerannt: Es ist etwas mit dem Tempel.
  • Aghanda-Tempel:
    • Helden rennen hin. Grüner Rauch um Tempel, Tempel hat keine Eingänge mehr.
    • Richtung Hintereingang, durch grünen Nebel. Nebel riecht nach gefährlichem Tier.
    • Mithros-Priester und andere Leute kommen.
    • Magische Analyse: Keine magische Illusion.
    • Fragen Mithros Priester, schlagen Eindringen vor. Dieser zögert, Ric macht Druck.
    • Ric bekommt Kommando über vier Männer, auf eigene Verantwortung zu Handeln.
      • Männer kommen mit Ramme, befielt Tür einzuhauen.
      • Gelingt nach Zeit. Hören Ranken, Regen, Tier. 4 größere Frauen mit Schwert und glänzend polierten Kettenhänden erscheinen. Große weiße Flügel.
    • 6 Fach gefufen: “Haltet ein!”. Sie halten ein.
    • Dialog: Engel wollen Tempel beschützen.
  • Jonn & Ric gehen zu Mithros-Tempel: Warten (Priester führt Ritual durch, noch ca. 10 Minuten).
    • Er kommt: “Wir müssen sie angreifen!”
    • Reed & Tiflis zu Kartosh: Beten und spenden. Zuversicht erfüllt beide.
  • Helden treffen sich, ziehen in den Kampf!
  • Kampf vor Mithros-Tempel:
    • Priester & 2 Gehilfen vs. 2 Engel
    • Helden vs. 4 Engel
View
Aghanda Priester und Spione
  • Aufgewacht in der Feenwelt
    • Belohnung für Queste: 3 Steine an einer Kette(bauen Brücke zu alten Naturgeistern auf, binden deren Seele, große Kraft für jemand mit Feypact, benötigen Anhänger um wieder zu Kräften zu kommen)
      • Blauer Stein: Sitilon Goduva
      • Rosa Stein: Aliena Nioto
      • Schwarz: Kreftzeropno
6. Tag des 7. Monats
  • Petrana wurde zwischenzeitlich von Eiselfen angegriffen
  • Wir treffen Die Unbeirrbaren *Neuer Auftrag:
    • Spionin hat Artefakt von Eiselfen “Aghanda Pristerin” -> fangen
    • Sie hatte Kontakt mit Spion den Die Unbeirrbaren gefangen haben
  • Wir verdächtigen Adara Narizin, da sie sich in Reeds Kneipe aufhielt
  • Jonn und Reed checken die Kneipe
    • Adara war zweimal da und hat nach uns gefragt
  • Jonn trifft sich mit Adara im Tempel: Sie wirkt komisch
  • Reed schleicht im Tempel umher und wird von Adara entdeckt
  • Rick und Tiflis forschen in Magierbibliothek nach Kiste und den Geistern
  • Reed lässt von den flinken Hunden, einer Jugenbande den Tempel überwachen
  • Jonn geht in Mithros Tempel
    • Der Priester hat uns beauftragt
    • Gefangener Spion wird nach Amithron gebracht
  • Aghanda Priesterin Iltania Sirgis schon seit 1Jh im Amt (Gerücht)
  • Spion war aus Nespes (Halblingsiedlung) -> dieser Fakt scheint merkwürdig
  • Gerana Sinkelbach vor 25 Jahren Ordiniert
  • Lita, Adara vor 4 Jahren
  • Flinke Hunde alarmieren uns und wir verfolgen Adara zu ihrem Haus im Armenviertel
  • Tiflis und Jonn verschrecken Straßenräuber. Kein Kampf :-(
  • Reed bricht in Ardaras Haus ein, nachdem diese schlafen gegangen ist ...
  • Tiflis teleportiert sich in Ardaras Abwesenheit in ihre Wohnung. Im Bett findet sich ein Brief an eine “Majestät”, wohl Temos, Baron vom Stein, verstoßener, verräterischer Sohn des Königs
  • Weitere Beobachtung, Ratlosigkeit
  • Wie beweisen die Helden, dass Ardara Verräterin ist und die Kiste hat?
  • Plan: Brief von Temos fälschen, damit Ardara die Kiste zu Treffpunkt bringt
  • Wird versucht, klappt aber nicht: Ardara taucht nicht auf
  • ein Magier vom roten Karneol ist auch Verräter (sein Haus dient als Treffpunkt)
  • Erinnerungsblitz! Der Schreibtisch im Laden unter Ardaras Wohnung HAT AUCH SCHUBLADEN!!!!!!!
  • Nachtsichttrank kaufen, einbrechen, Kiste finden, alle glücklich
  • Ardara, Magier, beide Verhaftet, werden verhört, gestehen aber nicht
  • Mithrosgebete bringen Wahrheit ans Licht
  • Ardara kommt auf den Scheiterhaufen
  • Magier in den Steinbruch
View
Tiflis Quest
Tiflis Quest vom Satyr

Nachdem Jonn von seinem Lehrgang zurückkehrt, kann er voller Stolz den übrigen Helden berichten, dass sie sich alle am Mittag des kommenden Tages zu einer feierlichen Belobigung am Mithros-Tempel einfinden sollen. Am besagten Tag erscheinen sie wie gebeten am Nordeingang des Tempels, werden durch diesen geleitet und finden sich schließlich vor einer jubelnden Menschenmenge wieder, die sie feiert. Unter viel Applaus werden die Leistungen der Helden und ihr Verdienst um das Königreich Kverko geehrt. Zu guter letzt erhalten sie auch eine Beförderung: Jonn wird zum Bannerführer, während die übrigen Helden zu Streitern der Plänkler dritter Klasse aufsteigen. Zudem erhalten unsere Helden ein Bag of Holding mit 500 GP, ein Symbol des Sieges sowie zwei Wochen “Urlaub”.

Diese sinvoll zu nutzend, berichtet Tiflis den anderen Helden von einem Schatz, den es ein bis drei Tage entfernt zu erobern gibt. Bei einem Baum seien unter anderm ca. 50 Diamanten zu erbeuten. Nach vier Tagen erreichen die Helden den beschrieben Ort, einen riesigen Baum auf einer Lichtung. Tiflis und Reed erklettern den Baum, während Jonn von den Elfen, die überall umherschwirren, Informationen über ein Tür im Baum, die zum Schatz führe, erfährt. Nach dem diese nicht zu finden ist, lassen die Helden wie zuvor angeboten den “Herr des Ortes” von den Elfen holen. Kurze Zeit später erscheint Satyr, der Tiflis bereits erwartet zu haben scheint. Er verkündet den Helden, dass es, um den Schatz zu erobern, gilt, einige seiner Verbündete zu besiegen. Kurze Zeit später tut sich eine Pforte im Baum auf. Wagemutig begeben sich unsere Helden in das Baumesinnere, ein hoher Raum mit einer Galerie im 1. Stock und Blauen Wirbeln, die sich als Portale herausstellen. Kurze Zeit später tauchen auch schon erste Widersacher auf: vier Gnome. Nachdem sie diesen Kampf knapp gewonnen haben, droht auch schon die nächste Aufgabe.

Die Gnome materialisieren sich enuet und weisen den helden Weg über eine plötzlich entstehende Treppe nach oben. Nach einer kurzen Rast begibt sich dei Gruppe die Treppe nach oben, wo sie sich auf einer hügeligen Graslandschaft wiederfindet und bereits vom Satyr erwartet wird. Dieser bietet den Helden an, sich ihre nächste Aufgabe mit einem Karten spiel gegen Ihn zu erleichtern.

Tiflis akzeptiert die Herausforderung ,verliert aber unglücklicherweise, was den Helden Nachteile bei der nächsten Herausforderung bescheert. Jonn, Ricward und Tiflis müssen nun mit Fußfesseln zum nächsten Gefecht antreten. Reed wählt dagegen die Handfesseln. Der Satyr beschwört eine große Ranke an der die Helden zur nächsten Aufgabe weiterklettern.

Nach kurzer Kletterpartie erreicht die Gruppe eine weitläufige Wiese. In der Ferne ist zur Linken ein Gebiege zu erkenne wärend sich rechts ein Wald erstreckt. Hinter der Gruppe wratet ein Elf hinter dem sich in der Ferne ein großer Turm erhebt. Als die Gruppe sich zu dem Elf begibt fragt Sie dieser ob sie hier seien um die Steine einzufordern. Als dies mit “ja” beantwortet wird kommt es zum kampf mit dem Elf und zwei Phasenhunden(?). Der Kampf wird trotz der Handycaps gewonnen und die Helden erhalten Drei magische Edelsteine.

Der Satyr erscehin wiedrum und fragt die Helden ob Sie in der Feenwelt übernachten wollen, da man hier oft Wahrträume hat. Die Gruppe nimmt diese Angebot an.

Jonn’s Traum:

Jonn träumt von einer Hafenstadt die von Eis umschlossen ist und offensichtlich von den Eilfen belagert wird. Er sieht wie die Bewohner von der Stadtmauer aus Steine auf die Eisfläche werfen um das Eis zu zerbrechen. Da wird die Stadt plötzlich von einem weißen Drachen angegriffen und es erscheien Bogenschützen auf den Mauern die dne Drachen bekämpfen…...

Ricward’s Traum:

Ricward träumt von einer schwarzen Kiste auf einem Holztisch. Die Kiste verfügt über kleine Einlegearbeiten aus weißen Knochen. Eine behharte hand schiebt sich in dne Sichtbereich und greift nach der Kiste…..

Reed’s Traum:

Reed träumt von einer dunklen Gasse. In dieser Gasse kauert eine heruntergekommene Person in einem Kapuzenmantel. Eine Priesterin der Aghanda gibt der gestalt ein Stück Brot. Nachdem sie davon gegessen hat, verliert die Gestalt das Bewusstsein und die Priesterin teleportiert mit ihr davon…...

Tiflis hat leider keinen Traum.

Am nächsten Tag verlassen die Helden die Feenwelt.

View
Zehnter Tag im sechsten Monat des 930sten Jahres nach Fall des Imperiums

Nachdem die Helden ihre Strafe wegen “legalen Glücksspieles mit partieller Manipulation in Hinsicht auf das gewünschte Ergebnis” abgesessen haben will die Gruppe die Festung wieder verlassen. Jonn wird zu einer innermilitärischen Fortbildung verpflichtet und kann deshalb nicht mit dem Rest der Gruppe auf Reise ziehen. Der Rest nimmt jedoch den Weg nach Wagenhalt auf sich und lässt sich dort verpflichten einen magischen Blutstein aus Kerkern unter der Stadt zu holen. Der erste Anlauf scheitert jedoch, da die Gruppe nach einem heldenhaften Kampf (mit einem Höllenhund und einem Schattenhund?) leider den falschen Gegenstand aus den Kerkern mitbringt. Ein erneutes Aufsuchen der Gänge bringt eine Falltür unter einem Geröllhaufen zum Vorschein. Sie führt in ein Gangsystem, das zu einem großen Saal geleitet. In diesem mit Säulen gestützten Saal findet sich über einem Altar schwebend die gesuchte Trophäe. Um ihr habhaft zu werden müssen die Helden noch einige Monster (1 großer, 2 kleine Dämonen) zu Fall bringen, wobei Tiflis kurzzeitig als letzter Überlebender über das Schlachtfeld marodiert. Einem glücklichen Wiedererwachen des Neuen bleibt der durchweg positive Ausgang des Kampfes geschuldet. Zufrieden nehmen die Helden den Blutstein mit und erhalten die versprochene Belohnung.

(Kurzform aus meinem Gedächtnis)

View
Erster Tag im sechsten Monat des 930sten Jahres nach Fall des Imperiums

Nach einer ausgiebigen Pause brechen die Drei verbleibeneden Helden auf um Ihre Aufgabe zu vollenden.

Wärend Reed die Aufklärung übernimmt bewegen sich die Gefährten durch eine Höhle voller Pilze und orangener Gesteinsadern wo sie sich für den rechten von zwei Gängen entscheiden.

Im nächsten Gang treffen Si auf eine seltsame Leuchterscheinung welche den Gang versperrt und sich sowohl Reeds Wurfstern alks auch Tiflis’ Arcanaprobe wiedersetzt und zu allem Überfluss auch noch rasant anwächst. Tiflis kann noch heraus finden das die Magie einen chaotischen Effekt zu haben scheint als die Kugel auch schon explodiert und die Helden zurückschleudert.

Die Helden fühlen scich verändert entschliesen sich aber trotzdem weiterzugehen.( Jonn weak, Tiflis +2REF/-2 AC , Reed +2AC/-2REF)

An der nächsten Abzweigung entscheiden sie sich für den weg gerade aus da von links grobschlächtige Stimmen zu hörenb sind. Leider scheien die Stimmen ihnen zu folgen und so entschliesen sich die Helden im nöächsten Größeeren Raum mit Hilfe eines Seils eine Falle vorzubreiten.

Durch eine Fehler Reeds wird nur einer der Gegner (2 Foulspawn Berserker) durch das Siel zu fall gebracht und Die Gruppe muss eienn Harten Kampf bestehen in dessen Verlauf Jonn nur durch Glück nicht stirbt.

Die gruppe geht nach dem Kampf durch eine weitere Biegung und über eine Treppe zu einer großen Wendeltreppe an deren oberen Ende Reed das Schloss einer Tür knackt . Leider entdeckt Tiflis erst danach die Reste eiern magischen Sicherung.

Die Helden betreten trozdem die dahinterliegende Bibliothek wo sie auf eien Eiselfe und mehrere Helfer treffen. Wärend Sich die Eiselfe drauf beschränkt die Helden zu verhöhnen ,da ise ihreen genauen Stadort nicht kenent sucht TIflis die Rolle und findet sie auhc durch zufall sofort. Leider macht er dabei durch ein herab fallendes Buch die Eiselfen auf die Gruppe aufmerksam.

Darauf hin schließt sich eine wilde Flucht durch die Höhlen zurück zur Magierunterkunft an.

Dort Angekommen verbarikadieren die Helden beide Türen der Unterkunft, nehmen Maedrashs Leiche mit sich und fliehen weiter zum Eingang der Höhlen. Leider ist die Steintür immer noch verschlossen und so kommt es dort zum entscheidenden Kampf. (1 Magierin, 2 Kämpfer, bis zu 4 schützende Eiswesen) Trotz ihres Schutzschildes aus kleinen Eiswesen hat die Magierin keine Chance gegen die Eldritch Blasts von Tiflis und die Verteidigung von Jonn. Dank Reeds Crippling Strike ist ihr noch nicht einmal die Flucht vergönnt. Man lootet einen Diamanten (500g).

Die Freude über den Sieg wird ein wenig gedämpft, denn man hat immer noch keine Ahnung, wie man den Steinblock am Eingang wegbewegen soll.

Plötzlich taucht jemand aus Richtung der Eiselfenstadt auf: Ricward Silverkin, letzter Überlebender der 7. außerordentlichen Kompanie, die mit ähnlichem Auftrag unterwegs waren. Er wurde gefangen genommen und konnte sich nach einer Explosion (ausgelöst durch die Belagerung der Stadt) befreien.

Nach ein wenig Recherche kann Tiflis die Tür öffnen. Die Heimreise verläuft ereignislos, man erreicht ohne Probleme die Festung Falkenhaupt. Dort treten Reed Feststockens und Tiflis Kri ihren Kerkerurlaub an, während Jonn und Ricward die Beute nach Wagenhalt bringen.

Eine große Armee ist zwischenzeitlich in Richtung Tratiri aufgebrochen, ha die beiden Eiselfentürme an der Straße zerstört und belagert momentan Tratiri.

Diese wird mit Freude aufgenommen. Leider erfährt man auch, dass die Gegenseite ebenfalls erfolgreich war: Die Gruppe aus ShadarKai konnte ebenfalls einen Gegenstand aus den Gängen unter Wagenhalt erbeuten.

Der wiederbelebte Medrash verlässt die Gruppe, um seiner Vision ins Dach der Welt zu folgen. Dafür schließt sich Ricward der Gruppe an.

View
Dreißigster Tag im fünften Monat des 930sten Jahres nach Fall des Imperiums

Wie viele Tage hat dieser Monat eigentlich?

Da die Gruppe den Weg durch das unterirdische Labyrinth als den ihren auserkoren haben, erfolgt an diesem Tage der Abstieg in die Höhlen. Dort treffen sie nach einem Wendelgang auf einen Raum, der mit einer Tür versperrt ist. Jenseits der Tür obsiegen die Helden, also wir, flux gegen ein paar schwache Schlangenstatuen und eine Armbrustgatling.
Nach einer kurzen Rast begibt sich die tapferen Streiter eine Treppe hinab, wo sie auf eine verschlossene Tüt treffen, die Ried dennoch öffnet. Dahinter finden sie einen achteckigen, an dessen Wänden sich abwechselnd eine Tür und eine Bank befindet. In der Mitte füllt ein Brunnen mit einer Statue (Mann mit Füllhorn, aus dem Wasser läuft) den Raum, darüber schwebt ein Licht. Nachdem Tieflis sich durch ein Ritual der entsprechenden Sprache ermächtigt, verkündet er, dass die Wände durch die Worte “Einsicht”, “Weisheit” und “Kontemplation” geschmückt sind. Dies verweist vermutlich auf Yonii und die Gemeinschaft vom Blauen Stern, eine Sekte. So machen sich die Helden nun daran, zu erkunden, was die übrigen Türen verbergen.
Hinter der ersten (links) finden sie eine Schlafstube vor: ein Bett, ein Schreibtisch, eine Truhe. Der Raum ist durch Magie (Runen an den Wänden) vor zeitlichem Verfall geschützt. In der Truhe finden sie 200 Gold, einen Schutztrank gegen Nekrotisches sowie zwei schwarze Edelsteine (Wert ca. 75 GP) sowie eine Lense of Reading, die Tieflis zunächst an sich nimmt.
Hinter der zweiten Tür (rechts) befindet sich eine Bibliothek. Auf eine Empore mit einem Schreibtisch erscheint, als sich Jonn daran macht, diese zu betreten, ein Wraight, der uns auffordert, zu verschwinden. Geschickt jeglicher Konversation ausweichend töten unsere Helden ihn kurzerhand. Tieflis, sehr interessiert an der Bücherflut, begeistert sich besonders für drei magische Bücher, die jedoch mit einem Schutzzauber vor ungewolltem Entfernen geschützt zu sein scheinen (Das erste verbrannte beim Versuch). Da der Auftrag unsere Gefährten zwingt, weiterzugehen, nimmt Tieflis andere Bücher mit, Medrash tut es ihm gleich.
Die dritte Tür (geradeaus) führt durch einen Gang zu einer Treppe. Dort finden sich immer wieder seltsame Bilze, die orange/pink/ockergelb mamoriert sind. Diese, so glauben unsere Helden zu wissen, befinden sich häufig in der Nähe magischer Phänomene. Noch vorsichtiger als zuvor begeben sie sich weiter in die Gänge hinein, vorbei an einem, so scheint es, riesigen Steinbrocken von gleicher Färbung wie die Pilze. So gelangen sie zu einem 12 Quadratmeter großen Raum voller Stalaktiten und Stalagmiten mit gleicher Färbung. Tieflis schießt provuziert von Medrash auf einen dieser, es passiert jedoch nichts. Die Helden durchqueren den Raum und versuchen dabei die öligen Pfützen zu vermeiden. Anstatt eines engen natürlichen Ganges wählen sie den in Stein gehauenen Fortgang. In diesem erweckt sich ihnen der Eindruck, dass sie mit jedem Schritt wahnsinnig schnell voran kommen. Der wunderliche Gang führt sie in eine ovale Höhle, die auf ihrer Seite von einer zwei Schritt hohen Empore gesäumt wird. In der Mitte befinden sich zwei riesige Pilze von bekannter seltsamer Färbung. Ölige Flüssigkeit rinnt auch hier von der Decke. Links sind drei häßliche Kreaturen zu erkennen, und ein Kampf bahnt sich an.
Dieser ist härter als zunächst gedacht, mehrere Streiter sind des Todes nahe. Nachdem Medrash noch einmal kräftig austeilt, ereilt ihn schließlich der (vorerst?) endgültige Tod. Dennoch schaffen es die übrigen Helden den Kampf knapp für sich zu entscheiden und Medrash zu rächen. Neben einem knappen Dutzend Knochenmesser finden sie auch 14 kleine Steine von bekannter Färbung. Obwohl sie sich nach den Erfahrungen des letzten Kampfes mächtiger fühlen, betrübt der Tod Medrashs die Stimmung der Gefährten, während sie sich in die Bibliothek zurückziehen und verschanzen.

View
Neunundzwanzigster Tag im fünften Monat des 930sten Jahres nach Fall des Imperiums

Es ist kalt, doch die Gruppe wandert geschützt von Tiflis vortrefflich gewirktem Ritual zu den Bergen. Stimmungsstiftend fängt es an zu schneien. Diesen Vorwand nutzen ein riesiger Wolf und seine vier feigen Gefährten für einen Angriff, werden allerdings so erbarmungslos abgeschlachtet, dass die Ehre aller Wölfe in Gefahr gerät. Medrash enteckzahnt den Leitwolf und generiert drei zähe Einheiten Ration. Es schneit immer noch.

View
Achtundzwanzigster Tag im fünften Monat des 930sten Jahres nach Fall des Imperiums

Am 28. Tag begegnen die Helden morgens einem Trupp Eiswesen mit zugehöriger Eiselfenmagierin.

In hartem Kampf können die Eiswesen zerstört und die Elfe in die Flucht geschlagen werden (Wird Tiflis die Elfe noch einholen?)

Dabei machen die Helden folgende taktische Beobachtungen:

Die Eiselfenmagierin attackiert Gruppen von Gegnern mit einer fiesen Flächenattacke. Zudem kann er seinen Eismonstern Zusatz-Attacken geben. Die Eismonster (2m groß, Eiskeule in der Hand) haben einen gemeinen Sturmangriff und explodieren bei ihrer Zerstörung.

#

Tatsächlich schafft es Tiflis mit einem gekonnten Schuss die Magierin niederzustrecken. Die darauffolgende Plünderung der Eiswesen und des weiblichen Magiers bringt
  • 160 Residuum
  • 10 GP
  • 1 Mondstein (~100 GP) (einsetzbar in Ritualen mit Schlüsselwort “Kälte”)
Nach kurzer Debatte über Moral und Anstand wird die Eiselfenmagierin an einen Baum gebunden, wo sie entweder von ihren Artgenossen gefunden wird, oder verrotten wird. Zuvor wird sie aber noch verhört, was folgendes zu Tage bringt
  • Es gibt ein Lager im Norden
  • Unser Zieldorf ist von einer Mauer umgeben
  • Reed kann fran… elfisch und benutzt diese Erkenntnis um sich in das von Jonn geführte Verhör einzuschalten
  • Es gibt Wachen auf den Mauern
  • Türme voller Bogenschützen
  • Unmengen an Patrouillen => abseits der Straße reisen
  • Um die mächtigen Stadtmauern breitet sich eine 9 Meter überspannende Eisschicht aus. Diese ist offensichtlich rutschig
  • NW der Stadt erheben sich ein paar läppische Hügel
    • Eingang zu Tunnelsystem
    • Endet in städtischer Bibliothek
Nach dem Verhör wird endlich die Magierin zurückgelassen und bis zum Abend dem Ziel entgegengewandert. Dies führt zu einer nächtlichen Zusammenkunft von Reed und seiner Eiselfenbekanntschaft. Die beiden unterhalten sich sehr gut und tauschen sich über folgende Punkte aus
  • Es wurden Shadar Kai ausgeschickt um unter Wagenhalt nach Komponenten für ein Ritual zu suchen
  • Es wäre schön, wenn sowohl unser Auftrag, als auch der von den Shadar Kai misslingt
  • Reed versucht sich darin, der netten Elfe zu erzählen, dass wir in Wahrheit einen vollkommen anderen Weg eingeschlagen haben und was ganz anderes zu tun haben, scheitert aber dabei.

Nach diesem Gespräch verlagern wir unsere Lagerstatt, da die Eiselfe Reed darauf hingewiesen hat, dass unter unserem Lager ein böses Monster haust, das manchmal firsche Luft schnappen geht.

Geschützt von einem Endure Elements Ritual, gewirkt von Tiflis, verbringen wir den Rest der Nacht woanders.

Befesseln ist kein Wort

View
Vierundzwanzigster bis siebenundzwanzigster Tag im fünften Monat des 930sten Jahres nach Fall des Imperiums
Rattenmenschen und der (Un-)Sinn des Krieges

Am 24. erreichen die Helden Falkenhaupt, eine große Festung der Menschen die den Pass zurGrauen Steppe beherrscht. Der Proviant wird aufgefüllt.

Tiflis und Reed versuchen sich im “glücksneutralen Glückspiel”, werden aber in der zweiten Runde schon erwischt. Jonn versucht zu schlichten, kann aber nicht verhindern, dass der Corporal alle vier Teilnehmer des Spiels unter Arrest setzen will. Aufgrund des wichtigten Auftrags wird die Strafe jedoch ausgesetzt bis die Gruppe zurückkehrt. Dann müssen Reed und Tiflis für 3 Tage in den Knast.

Der Plan sieht vor, am nächsten Tag aufzubrechen und westlich der Straße durch die graue Steppe vorzudringen. Nach Möglichkeit soll die Rattenmenschendorf westlich der Straße en passant aufgesucht werden.

Am 25. begegnet die Gruppe Mittags einer Patrouille von 7 Rattenmenschen, die nach kurzen Gespräch abziehen. Der 26. verläuft ereignisfrei. Am 27., man nähert sich bereits der ominösen Siedlung, wird die Gruppe von einer weiteren Rattenmenschenpatrouille abgefangen. Diese lassen es sich nicht nehmen, die Helden nach Norden (und damit am Dorf vorbei) zu eskortieren.

Dabei verbreiten sie ununterbrochen wehrkraftzersetzende Propaganda über die Sinnlosigkeit des Krieges und stellen das Recht auf Selbstverteidigung der Menschen gegen die Invasion der Eiselfen in Frage. Aber auch nur weil grade keine Eiselfen zur Hand sind. Scheinbar fühlen sich die Rattenmenschen dem ganzen Kriegsgetue überlegen.

View

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.